Reaktionen

Thomas Nickels

Es schrieb Thomas Nickelswww.landgasthof-paulus.de: Übrigens auch danke für das Gabriel-Glas. Ich habe inzwischen die zweite Lieferung bekommen und denke vor Weihnachten kommt sicherlich noch ein Nachschlag. Ich habe Roman Niewod… von Van Volxem vor einer Woche seinen 2009er Saar Riesling aus der Magnum (Basis-Wein) in seinem Glas (Spiegelau), Gabriel-Maschinenglas und Gabriel-Gold serviert. Roman bedankte sich für die tolle Serie und dachte an drei verschiedene Weine von Markus Molitor und Heymann-Löwenstein. Als ich das „Geheimnis“ lüftete, hat er sofort Gläser mitgenommen (ich denke, er wird auch weitere Gläser bestellt haben?) und wollte meinen Bestand seines eigenen Weines zurückkaufen. So gut hat er seinen Wein noch nie erlebt!

Es schrieb Nina Wessely aus Graz:

Als großer Fan Ihres Gabriel-Glases würde es mich sehr freuen und stolz machen, im Rahmen der Verkostungen mit dem Gabriel-Glas zu arbeiten, da ich der Meinung bin, dass kein anderes Glas, Aromen eines Weines derart perfekt und authentisch darstellen kann. Als logische Konsequenz würde ich den Teilnehmern natürlich das Gabriel-Glas besonders empfehlen und auf Ihren Wunsch auch weiterverkaufen. Eine Kooperation mit Ihnen würde mich sehr freuen!  Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Hans Babits

Es sagte Hans Babits Sommelier und Kursleiter der Académie du Vin auf Radio DRS 1:
«Das Gabriel-Glas ist das beste Universalglas, das es je gab!»

Thomas Seelinger, Sommelier vom Weissen Rössl

Es schrieb Thomas Seelinger, Sommelier vom Weissen Rössl am Wolfgangsee:
Ich kann verkünden das seit Oktober 2010 Gabriel-Gläser in unserem Haus den Wein noch mehr zur Geltung bringen. Ein tolles Produkt mit dem es schön zu arbeiten ist.

Stephan Reinhardt, Chef-Redaktor von WeinWisser

Es schrieb Stephan Reinhardt, Chef-Redaktor von WeinWisser:
Da bin ich ein, fast zwei Jahre lang theoretisch wie praktisch davon überzeugt, dass Zalto die besten Weingläser von Welt macht, da kommt Freund René Gabriel und entwickelt mit Siegfried Seidl sein eigenes, ohne Zalto, ein einziges Universalglas nur, das so federleicht und dünnwandig ist, dass ich der einzige im Haus bin, der es unerschrocken benutzt, weil es in etwa meine wie aller Leute Nase fortsetzt und so wunderbar für jeden Wein ist, dass ich jetzt seit 7 Monaten kein anderes mehr benutzt habe, selbst für Champagner und Pinots nicht.

Es schrieb André Imboden:

Sehr geehrter Herr Gabriel, nach erfolgreicher Entjungferung der Gabriel-Gold-Gläser durch eine Balin 2005 Bombe, frage ich mich ernsthaft ob es ein Weinleben davor gab! Danke für Ihre Mühe sowas Tolles zu entwickeln.

Helmuth Huber

Es schrieb Helmuth Huber von der Weinbruderschaft Linz anlässlich eines Gabriel-Glas-Abends. Info

Es schrieb Irene Grünenfelder:

Mit grossem Erstaunen habe ich Deine Gläser getestet. Einfach genial! Die Frucht des Weines war in Deinen Gläsern im Gegsatz zu allen anderen getesteten (5 Sorten) immer klarer und intensiver. Bei den andern erschien dagegen alles relativ dumpf. auf der andern Seite hingegen kam aber bei Deinem Weinglas auch jeder Weinfehler sofort und geschmickt zu Tage! Ich bin so begeistert, dass ich gleich 36 Gläser bei von Salis gekauft habe….. Herzlichst Irene Grünenfelder Weingut Eichholz 7307 Jenins

Meiko-Zeitung

Es stand in der Meiko-Zeitung: Millimeterarbeit – trinken aus dem Gabriel-Glas. Info

Es schrieb René Gabriel:

Ich staunte nicht schlecht, als ich meine Notizen zu der grossen 1982er Probe von Bremen in meine Access-Kartei integrierte. Nicht wenige Weine stufte ich um einen Punkt höher ein, als bei früheren Eindrücken. Ich erinnerte mich daran, dass es nicht nur mir so ging, sondern auch anderen Teilnehmern und wir suchten in Diskussionen nach dem Grund und kamen zum übereinstimmenden Schluss: Es waren die Gabriel-Gold-Gläser!